Norbert Lange (geb. 1964) moderierte die ‚Zukunftswerkstätten‘ der Katholischen Kirche Kassel.
Er studierte Wirtschaftsinformatik und Evangelische Theologie.
Er bildete sich als Kommunikations- und Teamtrainer weiter und engagiert sich im Bundesverband der Dienstleistungsunternehmen, als Kirchenvorsteher der evangelisch-kurhessischen Südstadtgemeinde und als Laienprediger der evangelisch-methodistischen Kirche. Lange ist Mitglied bei Kassel-spielt e.V.
Wie er Einzelpersonen, Gruppen und Unternehmen den „Raum des Glücks“ (auch „Synergie“ genannt) öffnet, ist auf www.entschleunigung-lange.de zu finden.
Norbert Lange lebt mit Frau und Söhnen (8 und 14) in Kassel.

(Foto: Helena Schätzle)

Lasst Glück zur Leistung hinzutreten

Als selbständiger Führungskräftetrainer, Coach und Organisationsentwickler arbeite ich mitten im Gewühle unserer Leistungsgesellschaft: Meinen Kunden helfe ich besser zu werden und selber muss ich besser sein als meine Wettbewerber. Das geht an die Substanz!

Dieses „Leistungs-Leben“ für mich und meine Kunden mit Haut und Haaren anzunehmen und zugleich locker an Substanz, Zeit und Energie zu gewinnen, treibt mich seit Jahren um.

VERLUST UND NEUES SPIEL
2007 verlor ich meinen größten Kunden. Nicht weil ich schlecht geleistet hätte, sondern weil das Unternehmen seine Selbständigkeit verlor --- und damit ich den Auftrag. Das hat bis heute finanzielle Folgen für mich. Da erzählte mir ein Nachbar von seiner Suche nach einem Mitspieler für eine Brettspiel-Mannschaft. In meinem Un-Glück bot ich mich an und das wurde mein Glück. Ich fand ein begeisterndes Hobby und große Erkenntnisse über unsere Gesellschaft: Denn bei diesen Mehr-Personen-Spielen (wie beispielsweise „Siedler“) kann ich nicht allein mit Leistung erfolgreich sein. Die meisten Spiele haben eingebaute Glücksfaktoren und immer ist man davon abhängig, wer gerade mit einem am Brett spielt …

MULTIPLIKAND „GLÜCK“
So gilt auch im Viel-Personen-„Spiel“ unserer Welt die Regel „ERFOLG gleich LEISTUNG mal GLÜCK“. Etwa Bill Gates Glück, dass IBM ‚vergaß‘, sich die Rechte an dessen PC-Betriebssystem zu sichern. Das bedeutet: Wir können unsere Leistung locker ein wenig zurückfahren (den Fuß vom Gaspedal nehmen), nach dem Glück Ausschau halten (auf einen Parkplatz fahren), es manchmal finden (eine geniale Abkürzung entdecken) und manchmal nicht (nach der Pause ausgeruht + gestärkt weiterfahren).

REICH AN ENERGIEN
Solches Innehalten plus Wahrnehmen lässt immer gewinnen, nämlich Stärke plus Ruhe! Und oft zusätzlich Glück! Denn unsere Zeit ist reich an „Energien“ wie der meines Nachbarn auf seiner Suche nach Mitspielern. So ist das Glück schon da und ist „nur noch“ zu ergreifen und zu gestalten (was dann wieder Leistung erfordert …). Halten Sie nun inne und nehmen Sie Ihr Glück wahr: In Kassel zu sein. Zeit für dieses Magazin zu haben. Darüber schlafen zu dürfen …

nach oben Seite drucken