Ostern: Aufstand gegen Hoffnungslosigkeit

"Hoffnung mit offenen Armen".
Zeichnung (Ausschnitt):
Birgitta Schwansee
 

 

Ostern – das zentrale Fest der Christen. Es ist die Grundaussage über Jesus von Nazareth, den wir seit Ostern auch Christus nennen. Mit der Auferstehung wird deutlich, dass Gott sein Leben, sein Botschaft, IHN selber beglaubigt hat – auch gegen die Ablehnung der Menschen.

Wäre Christus nicht auferstanden …
Und diese Glaubenshoffnung trifft uns selber. Es ist die letzte Aussage über uns Menschen. Sie ist so bedeutsam, dass sie uns den Sinn unseres eigenen Lebens sichtbar macht. Ostern ist nicht nur das Fest, in dem wir die Auferstehung Jesu feiern. Wir machen auch eine Aussage über uns selbst. So zentral, dass Paulus in seinem Brief an die Korinther schreibt: “Wäre Christus nicht auferstanden, lasst uns essen und trinken, denn morgen sind wir tot!” (1 Kor 15,32).

Aufstand gegen alle Ungerechtigkeit, Hoffnungslosigkeit und Resignation
Diese Auferstehungshoffnung gilt nicht nur für ein Jenseits, gibt nicht nur Hoffnung über unseren Tod hinaus. Sie verändert unser Leben im Hier und Jetzt. Sie ruft uns zum Aufstand gegen alle Ungerechtigkeit, Hoffnungslosigkeit und Resignation, die ja heute schon viele Menschen bedrohen. In den großen Auseinandersetzungen unserer Zeit wachsen uns von Ostern her die Kräfte zu für ein Engagement in dieser Welt. Angesichts der vielen Probleme unserer Tage sind manche gerade dabei, innerlich aufzugeben. Aber wir sind als Christen jetzt in diese Zeit gestellt um gerade jetzt Hoffnung und Zuversicht zu leben.

Aus dieser Kraft können wir leben
Ostern ist nicht nur das Fest am 1. und 2. April 2018. Ostern ruft uns zu einem veränderten, hoffnungsvollem Alltag. Die Feste erinnern uns daran, aus welcher Kraft wir leben können!

Ich wünsche Ihnen und mir, dass wir in den Ostertagen diese Hoffnung erleben und von ihr gestärkt werden.

Ihr Dechant Harald Fischer

 

ihr fragt,
wie ist die auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt,
wann ist die auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt,
gibt’s eine auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ihr fragt,
gibt’s keine auferstehung der toten?
ich weiß es nicht

ich weiß nur,
wonach ihr nicht fragt:
die auferstehung derer die leben

ich weiß nur,
wozu Er uns ruft:
zur auferstehung heute und jetzt.

Kurt Marti

Die Gottesdienste an den Kar- und Ostertagen 2018

Foto: R. K. by_Wilhelmine Wulff / pixelio.de

Die Feier der Gottesdienste gehört für viele unverzichtbar zur Gestaltung der Festtage. Und das ist schön und gut so!

Ostern ist das höchste christliche Fest im Kirchenjahr. Gefeiert wird die Auferstehung Jesu, der stellvertretend für alle Gläubigen gestorben ist und den Tod überwunden hat. katholisch.de präsentiert eine schöne und ausführliche Erklärung des Osterglaubens ...

  • In der Übersicht (weiter unten zum Herunterladen) finden Sie Kreuzwegandachten, Gottesdienste für Kinder, Festgottesdienste zum musikalischer Gestaltung etc., geordnet nach den Feiertagen, Stadtvierteln und Gemeinden.
  • Manche von ihnen laden auch zum Osterfrühstück nach der Osternachtfeier ein. Fühlen Sie sich herzlich eingeladen!
  • Und hier der Download:

Ostergottesdienste 2018 - Katholische Kirche Kassel - Stadtgemeinden

nach oben Seite drucken