Das Musikprogramm

Das Abschluss-Kurzkonzert:

  • Mittwoch, 12. Juli, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Violine, Klasse Felicia Terpitz:
    Serenadenmusik von Zoltán Kodály und das Vogelquartett von Joseph Haydn

    Das Programm:
    Zoltán Kodály (1882-1967): Serenade op.12
    - Allegramente - Lento,ma non troppo
    Qiandong Yang, Violine I
    Xiang Li, Violine II
    Dan Song, Viola
    (Klasse Felicia Terpitz)

    Joseph Haydn (1732-1809): Quartett C-Dur ''Vogelquartett" (op.33, Nr .3)
    - Allegro moderato – Scherzo - Adagio,ma non troppo - Rondo
    Qiandong Yang, Violine I
    Miun Lee, Violine II
    Dan Song, Viola
    Misol Chang, Violoncello
    (Klasse Felicia Terpitz)

    Der Eintritt ist wie immer frei. 

 


Obere Reihe (v.l.n.r.):
Qiandong Yang (Violin I),
Misol Chang (Violoncello)

Untere Reihe (v.l.n.r.):
Miun Lee (Violin II),
Dan Song (Viola)

Mittwochs und samstags

Liebe Zuhörerinnen und Zuhörer,

wir danken Ihnen, unserem treuen Publikum und allen, die sich spontan von der Musik verführen ließen, für Ihre Aufmerksamkeit bei "Auf eine halbe Stunde Musik in Sankt Elisabeth". Wir hoffen, es hat Ihnen gefallen und wir sehen Sie in der Kirche wieder. Weitere Konzerte in der Zusammenarbeit mit der Musikakademie Kassel sind in Planung. Auf Wiederhören!


 

Fast immer mittwochs: „Auf eine halbe Stunde“ Live-Musik
Zur Ruhe kommen – dem ist die halbe Stunde Musik gewidmet, die jeweils mittwochs ab 18 Uhr live in Sankt Elisabeth erklingt. Studierende der Musikakademie der Stadt Kassel und Kasseler Musiker bringen Stücke zur Aufführung, die sie speziell für die Ausstellung von Stephan Balkenhol auswählen.  

Zweimal samstags: neun Stunden Live-Musik
Höhepunkte in der Kooperation mit der Musikakademie der Stadt Kassel sind die neun Stunden Live-Musik am Samstag, den 16. Juni, und Samstag, den 8. September, an beiden Samstagen während der gesamten Öffnungszeit von 11 bis 20 Uhr.

"Auf eine halbe Stunde Musik" spielten Philipp Schulz (l.) und Nils Schmidtpeter (r.) am 18. Juli in Sankt Elisabeth Marimba und Vibraphon. Zu hören waren Werke von Paul Smadbeck, Henk Martens und Georg Philipp Telemann. Schulz und Schmidtpeter sind Studierende der Klasse Waelsch, Musikakademie Kassel.

Schon vorbei;-(

Die bisherigen Musikzeiten:

  • Mittwoch, 6. Juni, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Suk-A Kim
    Klavierstudentin Suk-A Kim aus der Klasse von Joachim Kirschner (Musikakademie der Stadt Kassel) spielte Klaviersonaten von Joseph Haydn und Intermezzi von Robert Schumann.

 


  • Mittwoch, 13. Juni, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Die Studierenden (Musikakademie der Stadt Kassel) Xiang Li, Wanting Liu und Jin Ma aus der Violine Klasse von Felicia Terpitz spielten drei der zwölf Fantasien für Violine ohne Bass von Georg Friedrich Telemann.

 


  • Samstag, 16. Juni, 11 bis 20 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Den ganzen Samstag Livemusik zur Kunst von Stephan Balkenhol

    Der Bildhauer Stephan Balkenhol, dessen Ausstellung in der Kirche Sankt Elisabeth große Aufmerksamkeit findet, hat sich immer wieder mit der Beziehung zwischen seinem künstlerischen Werk und historischer und zeitgenössischer Musik beschäftigt. Dabei ist die Idee entstanden, einmal während der gesamten Öffnungszeit eines Tages eigens ausgewählte Musikstücke live zur Aufführung zu bringen.

    Das erste Mal geschieht das am Samstag, den 16. Juni, von 11 bis 20 Uhr. Studierende der Musikakademie der Stadt Kassel spielen von 11 bis 20 Uhr in der Kirche Sankt Elisabeth unterschiedlichste Musikstücke: Bläserkammermusik, Klavier, Gesang, Violine, Viola, Violoncello und Gitarre. Auch einige Szenen aus der "Fledermaus" werden geboten.  

    Das Programm im Detail:

      11:00 Klasse Ammerbach Bläserkammermusik

      12:00 Hayoung Jeong (Klavier Klasse): Frédéric Chopin (1819-1849)
      Ballade Nr. 4 f-moll (op.52)
      Mazurkas op.30 Nr.1 c-moll & Nr.2 h-moll
      Nocturne op.27 Nr.2 Des-dur
      Grand Valse op.42 As-dur
      Grande Polonaise Brillante précédé d'un Andante spianato op.22 G-Dur u. Es-Dur
      Hayoung Jeong wurde 1984 in Korea geboren. Sie studierte an der Seoul National Universität, an der Paris National Conservatoire-superieur bei Olivier Gardon und bei Prof. Bernd Goetzke im Rahmen des Konzertexamens Soloklasse an der Hochschule fur Musik und Theater in Hannover. Seit 2011 studiert sie bei Prof. Christian Petersen an der Musikakademie der Stadt Kassel. Hayoung Jeong gewann zahlreiche renommierte Klavierpreise.

      13:00 Klasse Niziolek Gesang

      14:00 Klasse Waelsch Schlagzeug, Jonas Krause (*1993) und Ingo Reddemann (*1995): "Siebentanz" von Eckhard Kopetzki, "Capriccio" von Florian Poser, "Jigui La Guiguine" von Nicolas Martynciow. Jonas Krause und Ingo Reddemann gewannen kürzlich beim Bundeswettbewerb "Jugend musiziert" einen ersten Preis mit Höchstpunktzahl.

      15:00 Klasse Gries Violine Viola

      16:00 Boris Tesic Gitarre

      [16:30 Öffentliche Führung]
      [18:00 Gottesdienst]

      19:00 Klasse Altrock, Szenen aus der "Fledermaus"

      20:00 Klasse Weber Violoncello


  • Mittwoch, 20. Juni, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Im "Freie-Improvisation-Ensemble" der Musikakademie der Stadt Kassel spielen ca. 10 Studenten verschiedene Instrumente. Sie improvisieren frei unter Dirigat

     


  • Mittwoch, 27. Juni, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Tamara Poveshchenko, Guilherme Scherer und Robert Hartung aus der Mandoline Klasse Weyhofen (Musikakademie der Stadt Kassel) spielen Werke von Gabriele Leone (ca. 1725–1790), Marlo Strauss (*1957), Oliver Kälberer ( *1964) und Jasuo Kuwahara (1946-2003). Bei der "Sonate facile" von Gabriele Leone musiziert Tamara Poveshchenko zusammen mit Ning Pan, Fagott

 


  • Mittwoch, 4. Juli, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Es spielen:
    Yu Chen, Viola (Klasse Peter Gries) und Fei Che, Klavier (Klasse Iwan Urwalow): Allegro Moderato - Andante ma non troppo aus dem Konzert h-Moll für Viola und Orchester im Stil von Georg Friedrich Händel von Henri Casadesus (1879 - 1947)
    Tabea Wang, Violine (Klasse Peter Gries) und Shangi Quang, Klavier (a.G.): Finale. Allegro energico aus dem Konzert g-Moll für Violine und Orchester op. 26 von Max Bruch (1838 - 1920).

 


  • Mittwoch, 11. Juli, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Hobin Jeon, Violoncello (Klasse Weber) spielt von Johann Sebastian Bach die II. Suite d-moll (BWV 1008) aus "6 Suites a Violoncello Solo senza Basso" mit den Sätzen
    Prélude      Allemande      Courante      
    Sarabande      Menuett I/II     Gigue

    Eine Suite ist eine in der Barockzeit häufig genutzte Kompositionsform. Es ist eine festgelegte Sammlung von Tanzsätzen, denen gerne ein rhythmisch freieres Vorspiel vorangestellt wird. Das außergewöhnliche an der heute erklingenden Komposition ist, dass sie keinen begleitenden Bass vorsieht (wie sonst in der sogenannten Generalbasszeit üblich), sondern dass die Bassbegleitung in die Solostimme miteingebaut ist. Trotzdem erklingt meist nur eine Stimme zur Zeit - man spricht von "versteckter Zweistimmigkeit".

 


  • Mittwoch, 18. Juli, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Philipp Schulz und Nils Schmidtpeter spielen Marimba und Vibraphon.
    Das Programm der Studierenden aus der Klasse Pavel Waelsch:
    Philipp Schulz: "Rhythm Song" für Marimba von Paul Smadbeck
    Nils Schmidtpeter: "Latin Flower" für Marimba von Henk Martens
    Im Duo: 2. Sonate in B-Dur für 2 Melodieinstrumente von G. P. Telemann, gespielt auf Marimba und Vibraphon.

 


  • Mittwoch, 25. Juli, 18 bis 18:30 Uhr, Sankt Elisabeth:
    Tabea Wang, Violine (Klasse Gries), und als Gast Shangi Quang, Klavier, spielen das Konzert g-Moll für Violine und Orchester op. 26 von Max Bruch (1838 - 1920):
    Allegro moderato - Adagio - Finale. Allegro energico.

 


  • Mittwoch, 1. August, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth:
    Tabea Wang, Violine (Klasse Gries), und als Gast Shangi Quang, Klavier, spielen das Adagio E-Dur KV 261 und Rondo C-Dur KV 373 für Violine und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart (1756 - 1791).
    Zusätzlich im Programm: Arcangelo Corelli (1653 - 1713): „La Follia“ für Violine und B.c. op. 5/12.

 


  • Mittwoch, 8. August, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth:
    Hyeyeon Ham, Klavier (Klasse Kirschner) spielt die "Fantasie und Fuge a-moll BWV 904" von Johann Sebastian Bach und die "Sonate As-Dur op. 110" von Ludwig van Beethoven mit den Sätzen:
    Moderato cantabile molto espressivo
    Allegro molto
    Adagio ma non troppo
    Fuga. Allegro ma non troppo

 


  • Mittwoch, 15. August, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth:
    Nagisa Suzuki, Oboe (Klasse Nobis), und Fei Che, Klavier, spielen die "Drei Romanzen" für Oboe und Klavier, op. 94,
    I. Nicht schnell
    II. Einfach, innig
    III. Nicht schnell
    von Robert Schumann (1810 - 1856)
    und den zweiten Satz (Adagio) aus dem Oboenkonzert d-Moll
    von Alessandro Marcello (1669 - 1747).

    Den zweiten Teil des Kurzkonzerts bestreiten Hu Ai, Oboe (Klasse Nobis), und Shanji Quan, Klavier, mit dem ersten Satz (Allegro) des Oboenkonzerts von Frigyes Hidas (1928 - 2007)

 


  • Mittwoch, 22. August, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth, "Eine halbe Stunde lang Lieder":

    Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791)
    Warnung
    Die kleine Spinnerin
    Die Alte
       Christine Ihle, Sopran
       Julia Pogoda, Klavier

     

    Hanns Eisler (1898-1962)
    Kinderlied aus dem Wedding
    Liebeslied eines Kleinbürgermädchens
    Kriegslied eines Kindes
    Liebeslied des Großgrundbesitzers
    Frühlingsrede an einen Baum im Hinterhaushof aus „Zeitungsausschnitte“ op.11
       u.a. mit Julia Pogoda, Klavier

    Franz Schubert (1797-1828)
    Frühlingstraum
    Die Krähe
    Die Post aus „Die Winterreise“ (D911)
       Seung-Ho Shin, Bariton
       Katrin Hauschild, Klavier

    Zugabe: Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    „Wachet auf, ruft uns die Stimme“ BWV 645
    Choralvorspiel in der Bearbeitung für Klavier von Ferruccio Busoni (1866-1924)
       Katrin Hauschild, Klavier

 


  • Mittwoch, 29. August, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth, "Klaviermusik aus drei Jahrhunderten":

    Johann Sebastian Bach (1685-1750)
    Französische Suite VI E-Dur
    - Allemande - Courante - Sarabande - Gavotte - Polonaise - Bourrée - Menuet - Gigue

    Felix Mendelssohn Bartholdy
    (1809-1847)
    Fantasie 'Sonate écossaise' fis-moll op. 28
    - Andante
          Cong Shuai, Klavier


    Alexander Scriabin (1871-1915)
    Prélude und Nocturne für die linke Hand op. 9
    - Largo

    Sergei Rachmaninoff (1873-1943)
    Prélude op. 23 Nr. 1 fis-moll 
    - Largo
          Suryeon Lee, Klavier  


    Frederic Chopin (1810-1849)
    Vier Mazurkas op. 30 
    1. Allegretto non tanto (c-moll)
    2. Vivace (h-moll)
    3. Allegro non troppo (Des-dur)
    4. Allegretto (cis-moll)
          Hayoung Jeong, Klavier

 


  • Mittwoch, 5. September, 18 bis 18:30 Uhr,
    Sankt Elisabeth, "Violinen- und Violamusik aus dem 19. Jahrhundert":

    Pierre Rode (1774–1830)
    24 Capricen in Etüdenform für Violine allein, in allen Tonarten
    - Nr. 4: G-Dur - Nr. 8: fis-Moll

    Charles August de Bériot
    (1802–1870)
    Konzert Nr. 2 h-Moll für Violine und Orchester
    - Allegro moderato
          Zhentian Su, Violine (Klasse Peter Gries)
          Xu Xiao Fan, Klavier (Klasse Michael
                                                   Kravtchin)


    Henri Casadesus (1879–1947)
    Prélude und Nocturne für die linke Hand op. 9
    - Allegro, Largo, Presto
          Yu Chen, Viola (Klasse Peter Gries)  
          Frei Che, Klavier Klavier (Klasse Iwan
                                                    Urwalow)  

 


Samstag, 8. September, 12 bis 20 Uhr,
Sankt Elisabeth

  • Den ganzen Samstag Livemusik
    zur Kunst von Stephan Balkenhol

Wer die Musik liebt, kennt die Erfahrung, dass sich die Wahrnehmung der Welt ändert, wenn man dabei Musik hört. Der Bildhauer Stephan Balkenhol, dessen Ausstellung in der Kirche Sankt Elisabeth große Aufmerksamkeit findet, hat sich immer wieder mit der Beziehung zwischen seinem künstlerischen Werk und historischer und zeitgenössischer Musik beschäftigt. Dabei ist die Idee entstanden, einmal während der gesamten Öffnungszeit eines Tages eigens ausgewählte Musikstücke live zur Aufführung zu bringen.

Vielfältige Musik
Das zweite Mal geschieht das am Samstag, den 8. September, von 12 bis 20 Uhr. Studierende der Musikakademie der Stadt Kassel spielen in der Kirche Sankt Elisabeth unterschiedlichste Musikstücke: Gesang, Klavier, Violine, Viola, Violoncello, Gitarre und Liuto Forte, eine zeitgenössische Weiterentwicklung der Laute.

Raum der Besinnung und der Konzentration
Wir laden alle Besucherinnen und Besucher zur documenta-Zeit herzlich ein, die Kirche Sankt Elisabeth als Raum der Besinnung und der Konzentration zu nutzen. Mit der Musik, die uns die Studierenden der Musikakademie der Stadt Kassel zu Gehör bringen, wird das ein ganz besonderes Erlebnis.

Während der öffentlichen Führung und des anschließenden Gottesdienstes gibt es zwischen ca. 16:30 Uhr und 19 Uhr eine Musikpause.

 

Das Programm im Detail:

12:00 Uhr: Gesang, Klasse Ruth Altrock
G. Giordani (1751-1798): Caro mio ben
G. Händel (1685-1759): Lascia ch´io pianga (aus „Rinaldo“)
J.S. Bach (1685-1750): Italienisches Konzert F-Dur (BWV 971)
I. Allegro, II. Andante, III. Presto
F. Schubert (1797-1828): Die Forelle (D 550), Auf dem Wasser singen (D 774)
F. Mendelssohn (1809-1847): Hexenlied (op.8,8)
F. Liszt (1811-1886): Die Loreley (S.273, 2)
F. Chopin (1810-1849): Ballade As-Dur (op.47-3)
Chie Nagai, Sopran
Akiko Hikita, Klavier

13:00 Uhr: Klavier, Klasse Joachim Kirschner
Johann Sebastian Bach (1685-1750): Partita Nr.3 a-moll (BWV 827)
Fantasia Allemande Corrente Sarabande Burlesca Scherzo Gigue
Suk A Kim, Klavier

Robert Schumann (1810 – 1856): Carnaval op.9
- Préambule - Pierrot - Arlequin - Valse noble - Eusebius - Florestan - Coquette - Réplique Papillons - A.S.C.H.-S.C.H.A (Lettres dansantes) - Chiarina - Chopin - Estrella - Reconnaissance - Pantalon et Colombine - Valse allemande - Paganini - Aveu - Promenade - (Pause) - Marche des Davidsbündler contre les Philistins
Hyeyeon Ham, Klavier

14:00 Uhr: Gesang, Klasse Ruth Altrock
Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791): Warnung Die kleine Spinnerin Die Alte
Franz Schubert (1797-1828): Auf dem Wasser zu singen Du bist die Ruh’
F. Poulenc (1899-1963): „La courte paille“
I. Le someil - II. Quelle aventure! - III. La reine de coeur - IV. Ba, Be, Bi, Bo, Bu - V. Les anges musiciens  - VI. Le carafon VII. Lune d’Avril
Robert Schumann (1810-1856): Die Löwenbraut
Richard Wagner (1813-1883): Der Engel Schmerzen (aus „Wesendonk Lieder“)
Leonard Bernstein (1918- 1990): “I hate music!”
- I. My name is Barbara - II. Jupiter has seven moons - III. I hate music! - IV. A big indian and a little indian  - V. I’m a person too
Christine Ihle, Sopran
Julia Pogoda, Klavier

15:00 Uhr: Violine und Viola, Klasse Peter Gries
Pierre Rode (1774–1830): 24 Capricen in Etüdenform für Violine allein, in allen Tonarten
- Nr. 4: G-Dur - Nr. 8: fis-Moll
Charles August de Bériot (1802–1870): Konzert Nr. 2 h-Moll für Violine und Orchester
- Allegro moderato
Zhentian Su, Violine
Xu Xiao Fan, Klavier
(Klasse Michael Kravtchin)

Henri Casadesus (1879–1947): Prélude und Nocturne für die linke Hand op. 9
- Allegro Largo Presto
Yu Chen, Viola
Frei Che, Klavier
(Klasse Iwan Urwalow)

16:00 Uhr: Gitarre, Klasse Wolfgang Lendle
Mauro Giuliani: Sonata op.25 e-moll für Violine und Gitarre
- Allegro maestoso
Alisher Polatov, Violine
Anatoliy Pak, Gitarre

Antonio José: Allegro für Gitarre
Anatoliy Pak, Gitarre

Agustín Barrios: La Catedral
- Preludio - Andante religioso - Allegro solemne
Klaus Macpolowski, Gitarre

 

16:30 Uhr: öffentliche Führung

18:00 Uhr: Heilige Messe

 

19:00 Uhr: Gesang, Klasse Ruth Altrock
Antonio Vivaldi (1678-1741): Nulla in mundo pax sincera (Mottetto R V 630)
Lyun-Jung Kim, Sopran
Juhen Im, Jisun Kim, Violine
Nadja Hug, Viola
Mika Lee, Violoncello
Jakob Git, Liuto Forte

Franz Schubert (1797-1828): Auf dem Strom (D 943 – op. Post. 119)
Lyun-Jung Kim, Sopran
Mika Lee, Violoncello
Juerong Chen, Klavier

Dimitri Schostakowitsch(1906-1975): Wir waren zusammen Sturm (aus „Romanzen- Suite“, op.127)
Lyun-Jung Kim, Sopran
Kaibi Liu, Violine
Lifeng Liu, Klavier

 


Suk-A Kim, Klavier
Xiang Li, Wanting Liu und Jin Ma aus der Violine Klasse von Felicia Terpitz (2.v.r.)

Skulpturen und Musik

Regionalkantor Thomas Pieper, der das Musikprogramm zur Ausstellung verantwortet:
„Von Planungsbeginn an beschäftigte sich Stephan Balkenhol immer wieder mit der Beziehung zwischen seinem künstlerischen Werk und historischer und zeitgenössischer Musik, wie sie vorzugsweise in Kirchen erklingt. Dabei ist die Idee entstanden, einmal während der gesamten Öffnungszeit eigens ausgewählte Musikstücke live zur Aufführung zu bringen. Wir wissen: Unsere Wahrnehmung verändert sich, wenn wir währenddessen Musik hören und unsere Wahrnehmung ist abhängig von der Art der Musik, die wir hören. Deshalb sind wir auf die beiden Samstage Non-stop-Live-Musik sehr gespannt. Was verändet sich dadurch im Kirchenraum, wie bestimmt die Musik unsere musikalischen Eindrücke und wie reagieren die Besucher im Vergleich zu den ‚stillen’ Öffnungszeiten?“

Das Freie-Improvisation-Ensemble der Musikakademie der Stadt Kassel bei seiner "halben Stunde Musik" in Sankt Elisabeth am 20. Juni
Nagisa Suzuki, Oboe
Fei Che, Klavier
Christine Ihle, Sopran
Julia Pogoda, Klavier
Seung-Ho Shin, Bariton
Katrin Hauschild, Klavier
Cong Shuai, Klavier
Suryeon Lee, Klavier
Hayoung Jeong, Klavier
Chie Nagai, Sopran
Akiko Hikita, Klavier
Suk-A Kim, Klavier
Hyeyeon Ham, Klavier
Christine Ihle, Sopran
Julia Pogoda, Klavier
Lyun-Jung Kim, Sopran
nach oben Seite drucken