Die Erstkommunion

In der Zeit vor der Erstkommunion werden die Kinder ausführlich auf die Teilnahme an der der Eucharistiefeier mit dem Empfang der heiligen Kommunion vorbereitet. Die Eucharistie ist das Sakrament, das in der Katholischen Kirche als Feier der Liebe Gottes und der Gemeinschaft am häufigsten gefeiert wird. (siehe > Die 7 Sakramente > Eucharistie | Sakrament der Gegenwart)

In der Regel werden die Kinder der 3. Schulklasse (oder im Alter von 9 Jahren) in ihren Gemeinden in Gruppen zusammengefaßt und in einem Zeitraum von etwa einem knappen Jahr in wöchentlichen Gruppenstunden auf die Erstkommunion vorbereitet. In manchen Gemeinden dauert die Vorbereitung sogar zwei Jahre.

Die Erstkommunionvorbereitung ist für manche Familien auch eine gute Gelegenheit, die Kinder, die bisher noch nicht getauft worden sind, in diesem Rahmen auch auf die Taufe vorzubereiten. Nähere Informationen erteilt Ihnen Ihr Pfarrer.

Wir feiern ein Mahl

Gerade zur Erstkommunion stellt sich bei vielen Kindern die Frage, was wir eigentlich in der Eucharistie feiern und warum wir in den Gottesdienst gehen. Was soll man denn noch antworten, wenn ein Kind fragt, was ihm die Hl. Messe überhaupt "bringt"?    
Muss denn alles etwas bringen? Es tut unserer Seele gut, aus dem Terror des "Bringenmüssens" auszusteigen und das Leben zu feiern. Wir feiern in der Eucharistie die Liebe Jesu Christi, die am Kreuz zur Vollendung kam. Und es tut uns gut, wenn wir uns vergewissern, dass wir absolut daseinsberechtigt sind. Wir erfahren: Du bist so wichtig, dass Jesus mit dir eins werden möchte. Du darfst seine Liebe essen und trinken, damit du sie mit dem ganzen Leib spürst.

Und was bedeutet das konkret?
Wir feiern ein Mahl. Liebe geht auch in unserem Alltag über das Essen. Wenn wir gemeinsam Mahl halten, erfahren wir, dass wir zusammengehören. Aber wir feiern in der Eucharistie mehr: Wir gehören mit Gott zusammen. Wir gehen nicht allein durch unser Leben. Die Eucharistie sagt dir, dass da einer ist, der es mit dir aushält, auch wenn du dich noch so unmöglich verhältst. Da ist einer, der möchte sogar mit dir eins werden, in dir sein, dich mit seiner Liebe ausfüllen. Von dieser Erfahrung her kannst du anders leben. Da wirst du dich nie selbst ablehnen oder gegen dich wüten.

Sie betonen, dass Menschen in der Nähe Jesu die Augen aufgehen. Woran können die Kinder das denn erkennen?

 Kinder haben ein Gespür dafür, wie wir sie angeschaut haben, was ihnen unsere Augen vermitteln. Ich kann nicht sagen, dass die Menschen durch den Glauben erleuchtet werden, wenn ich das an ihren Augen nicht ablesen kann. Wer erleuchtet ist, dessen Augen fangen selber an zu leuchten. Sie strahlen Milde und Güte aus, Lebendigkeit und Liebe. In der Tiefe meines Herzens weiß ich: Es ist nicht alles sinnlos. Es ist gut so, wie es ist. Das schenkt mir Sinn mitten in der Sinnlosigkeit dieser Welt. Das ist es, was meine Augen hell macht.

Was würden Sie persönlich unseren Erstkommunionkindern wünschen?
Dass sie ein Gespür für das Geheimnis Gottes und für die bedingungslose Liebe Jesu bekommen. Sie sollen sich durch die Eucharistie absolut daseinsberechtigt erfahren. Und sie sollen ihre innere Schönheit und ihren Glanz entdecken. Sie sollen spüren: Das Leben lohnt sich. Ich bin einmalig. Ich kann meine urpersönliche Spur eingraben in diese Welt. Wenn ich mich von Jesus erfüllen lasse, wird die Welt durch mich heller und wärmer.

Interview mit Pater Anselm Grün von Matthias Micheel

An meinem Tisch ist Platz für dich

An meinem Tisch
ist Platz für dich.
Komm!
Wir wollen essen, trinken
und fröhlich sein.

Das reife Korn
wird zu Brot
verwandelt,
von dem
wir alle leben.

Die vielen Körner
sind ein Brot
geworden
durch die Arbeit
der Menschen.

Die vielen Menschen
werden
miteinander eins
durch die Liebe.

Wer einen Teil von mir nimmt,
gehört zu mir.
Die Menschen, die
miteinander teilen
werden zu Freunden.

Viele Trauben
werden zu Saft,
viele Tropfen
werden zu Wein.

Wer aus meinem Becher trinkt,
wird zu meinem Bruder
zu meiner Schwester.

Elmar Gruber, Meine Erstkommunion

Literaturhinweise

Schwikart, Georg
Brot - Zeichen des Lebens
Ein Lesebuch zur Erstkommunion
Düsseldorf, Patmos, 2000

Frisch, Hermann-Josef
Piepenbrink, Anne-Katrin
Lebensbrot - Kommunionkurs
Düsseldorf, Patmos, 2004

Weidinger, Gertrud
Mit Kindern durch das Jahr
Christliche Feste feiern und verstehen
Antworten und Ideen für Kinder zu christlichen Traditionen im Kirchenjahr

Pietron-Menges, Annegret
Kommunion feiern
Die Erstkommunion sinnvoll planen, gestalten, erleben
Gütersloh, 2003

nach oben Seite drucken