Trauer und Tod

Wie das Geborenwerden und Wachsen gehören das Sterben und der Tod zu unserem Dasein. Das Lebensende eines uns nahestehenden Menschen macht uns allerdings besonders betroffen. Viele Fragen stehen plötzlich im Raum, von denen viele schnell beantwortet werden müssen.

Wenn Sie mit dem Tod eines Angehörigen oder eines Ihnen nahe stehenden Menschen konfrontiert sind, empfehlen wir Ihnen, sich sowohl mit einem Bestatter als auch mit dem Pfarrer Ihrer Gemeinde in Verbindung zu setzen. Von beiden Seiten werden Sie kompetente Hilfe erfahren. Wenn Sie nicht wissen, wer Ihr Pfarrer ist, können Sie dies entweder über diese homepage/ Unterseite Zu welcher Gemeinde gehöre ich? erfahren oder der Bestatter Ihrer Wahl wird für Sie die Verbindung herstellen.

Für Hinterbliebene ist es oft schwer, mit der eigenen Trauer umzugehen. Gerade in den Wochen nach der Beerdigung, wenn für die anderen wieder der normale Alltag einkehrt, wird der Verlust des Verstorbenen erst richtig wahrgenommen. Manchmal ist es dann schwer, Menschen zu finden, mit denen man die eigene Trauer teilen kann.

Es gibt in unserer Stadt mehrere Trauergruppen, in denen sich Menschen treffen, die ähnliche Erfahrungen zu verarbeiten haben.
Informationen hierzu können Sie über unsere Hospizberatungsstelle  Telefon 0561 - 7004-161 erhalten.
Die Hospizberatungsstelle lädt Sie ein, die telefonische Trauersprechsstunde wahrzunehmen, wenn Sie das persönliche Gespräch oder eine Beratung suchen. Mehr Informationen darüber erthalten Sie auf der Seite Telefonische Trauersprechstunde erhalten.

Manchen Menschen fehlt heute neben der Zeit insbesondere ein Ort für ihre Trauer.

Viele Verstorbene werden inzwischen anonym bestattet. Oder die Grabstätte ist weit entfernt, es ist nicht möglich sie zu besuchen. Andere Menschen haben ihre Angehörigen bei Katastrophen verloren und es gab keine Bestattung.

Oder sie konnten aus beruflichen Gründen oder durch große Entfernungen nicht an der Trauerfeier teilnehmen oder gingen nicht dorthin, weil sie sich als nicht genügend nahestehend betrachteten.

Es bleibt das Bedürfnis, sich noch einmal zu verabschieden. Sie sind auf Ihrem Weg durch die Trauer und brauchen Trost und Unterstützung. Oder es besteht der Wunsch, sich in besonderer Weise zu erinnern.

 

Andachten mit Wort und Musik - und einem Gedenkbuch für die Verstorbenen

Viermal im Jahr wird die Martinskirche in der Stadtmitte Kassels zum besonderen Ort für trauernde Menschen. Die Andacht gestalten Geistliche und Laien, die danach auch für Gespräche zur Verfügung stehen. Sie sind unabhängig von Bekenntnis und Weltanschauung.

Im Rahmen jeder Andacht gibt es die Möglichkeit, den Namen des oder der Verstorbenen in das in der Kirche aufbewahrte „Buch des Lebens“ einzutragen, und für sie oder ihn eine Kerze zu entzünden.

 

Die Termine 2010

Sonntag, 7. Februar, 2. Mai, 1. August, 7. November, jeweils um 18 Uhr in der Martinskirche, Martinsplatz, Tram: Königsplatz / Am Stern - kostenfreie Parkplätze auf dem Martinsplatz.

 

Kontakt:

Dirk Stoll, Pfarrer (ev.), Tel. 0561 / 895913; Ulla Pfeiffer (Hospizverein Kassel e.V.), Regionalhaus Adolph Kolping, Tel. 0561 / 7004-162 oder -165, E-Mail: info@hospizverein-kassel.de

Veranstalterin ist die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Kassel.

Literaturhinweise

Wolfgang Picken
Abschied nehmen vom Leben. Erfahrungen mit Sterben, Tod und Trauer. 
ISBN 3783118514

Heinrich Pompey
Sterbende nicht allein lassen.
Erfahrungen christlicher Sterbebegleitung. 
ISBN 3786719217

Johann-Christoph Student
Im Himmel welken keine Blumen. Kinder begegnen dem Tod.  
ISBN 3451049678

Johannes Roth
Ich weiß doch gar nicht, wie Sterben geht.
Tagebuch einer Sterbebegleitung
ISBN 3579009265

Elisabeth Kübler-Ross
Kinder und Tod
ISBN 3426774607

Ken Wilber
Mut und Gnade
In einer Krankheit zum Tode bewährt sich eine grosse Liebe
ISBN 3442427401

Durch Gespräch, Meditation und Gebet wollen wir Trauernde begleiten. Im Grunde sucht und findet die Seele des trauernden Menschen ihren eigenen Weg.

Leitung Michael Bieling, Dipl.theol., Klinikseelsorger

Termine: mittwochs, monatlich 18.30 - 20.00 Uhr
25.01./15.02./22.03./19.04./17.05./21.06./23.08./20.09./18.10.
/15.11./13.12.2017
    
Anmeldung und Informationen
Bildungsforum Sankt Michael
Die Freiheit 2
34117 Kassel
 
Telefon 0561 . 7004 170
E-Mail info@bildungsforum-sanktmichael.de

nach oben Seite drucken